Rennbahn Köln-Weidenpesch

Waldemar Hickst am 11.04.2010 in Düsseldorf. www.Dequia.de

Anschrift

Ort: 
Frechen
Land: 
Deutschland

Infos

Ein Trainer mit viel Potential

Waldemar Hickst in Hong Kong. www.galoppfoto.deWaldemar Hickst in Hong Kong. www.galoppfoto.deDer am 11. Dezember 1963 in Kirgisien geborene Hickst war viele Jahre lang als Jockey und wichtiger Mitarbeiter am Stall von Trainer Harro Remmert beschäftigt. Nachdem dieser Ende 2003 seine Karriere beendete, wechselte Hickst 2004 ins Trainermetier, gewann in seiner ersten Saison acht Rennen. Bereits 2006 holte er sich neben den Gruppe-Rennen mit Wiesenpfad den Henkel-Preis der Diana (Gr. I) mit Almerita. Bislang gewann er rund 220 Rennen, seine beste Saison hatte er 2009, als die von ihm betreuten Pferde über 900.000 € verdienten.

(Quelle www.deckhengst-wiesenpfad.de)

Rot ist meine Lieblingsfarbe

(Quelle: Horsepower 2010, Autor: Frauke Delius)

Mit World Star gewann Trainer  Waldemar Hickst am ersten Tag des Sales & Racing-Festivals 2010 in Baden-Baden mit dem  Ferdinand Leisten-Memorial das wertvollste Auktionsrennen des Jahres, anschließend stellte er mit  Flat Eric auch noch den Sieger im zweiten Hauptereignis des Tages, dem

„Rot ist meine Lieblingsfarbe“,  sagt  Waldemar Hickst und lacht, „nicht nur weil ich Russe bin.“  Der  Mann hat Humor und ist überraschend offen, dabei wirkt er auf  der Rennbahn immer eher zurückhaltend. „Ich bin niemand, der einfach so auf die Menschen zugeht“, räumt er ein, „aber wenn jemand zu mir kommt, habe ich überhaupt keine Probleme“. Wir sind zu Waldemar Hickst gekommen, um den Shooting-Star der deutschen Trainerszene zu besuchen, der es innerhalb von nur sechs Jahren von 0  auf 100 Pferde im Trainingsstall geschafft, das ist im deutschen Rennsport schon eine Hausnummer.

"Der Mann versteht was von Pferden", das hört man von denen, die Waldemar Hickst gut kennen ... www.dequia.de"Der Mann versteht was von Pferden", das hört man von denen, die Waldemar Hickst gut kennen ... www.dequia.deDie Lieblingsfarbe des Trainers ist auch auf der Rennbahn in  Köln-Weidenpesch nicht zu übersehen: Das Hickst-Lot leuchtet beim Training schon von weitem. Alle Reiter tragen rote Polo-Shirts unter den Sicherheitswesten, rote Kappen.  Auch am Renntag erkennt man die Hickst-Pferde im Führring am einheitlich roten Dress ihrer Führer schon von weitem. Und dann sind da natürlich noch die knallroten frisch gestrichen  Türen in seinem  Kölner Trainingsstall, der nach umfangreichen Sanierungsarbeiten kaum wieder zu erkennen ist.

Erst Stall von Trainer Hein Bollow, dann der Protektor-Stall von Andreas Löwe, jetzt in den Farben von Waldemar Hickst.Erst Stall von Trainer Hein Bollow, dann der Protektor-Stall von Andreas Löwe, jetzt in den Farben von Waldemar Hickst.„40, 50 Jahre lang ist hier nicht passiert, da wurde es jetzt auch mal Zeit“ heißt es, bevor der Rundgang durch das neue Hickst-Reich beginnt, in dem die ehemaligen Ställe von Trainern wie  Sven von Mitzlaff,  Hein Bollow,  Harro und  Peter Remmert, Andreas Löwe und  Andreas Trybuhl mit so glorreichen Namen wie Europa-Stall, Olymp-Stall und Stall Protektor nun in der Obhut eines einzigen Mannes sind. Einen Zehn-Jahres-Vertrag  hat Waldemar Hickst unterschrieben, „natürlich muss ich jetzt eine höhere Boxenmiete zahlen“. Der Kölner Rennverein ist Besitzer, Bauherr und Verpächter des Ganzen, aber die Handschrift des Trainers in unverkennbar.

Olga Hickst, die "Seele" im Rennstall ihres Mannes Waldermar in Köln. www.dequia.deOlga Hickst, die "Seele" im Rennstall ihres Mannes Waldermar in Köln. www.dequia.deDer ganze Komplex wirkt wie eine Burg. Die alten, dicken Mauern sind geblieben. Viele Innenhöfe. Dazu die erwähnten knallroten Boxentüren und Fensterläden. Passend dazu ein hellgelber Anstrich mit grauen Absätzen. Später soll auch noch das Außengelände gestaltet werden. Schon so ist das Ganze beeindruckend. Alles wurde kernsaniert. Neue Fenster, neue Boxen, das Büro, in dem seine Vorgänger in diesen Gemäuern viele Winter mit vor Kälte zitternden Fingern ihre Ausschreibungen machten, ist jetzt ein Durchgang, um die verschiedenen Stallkomplexe miteinander zu verbinden. Eine neue Führmaschine  wird gerade gebaut, eine Scheune für das Heu ist auch in Planung. Dort, wo jetzt noch die alten Außenboxen sind, kommt ein Schrittring hin. Die Umkleide-Räume für die 28 Mitarbeiter, ein Pausenraum – mit roten Stühlen! – und das Büro sind im Innenhof  des ehemaligen Olymp-Stalles untergebracht. Dort hat er 1991 auch als Arbeitsreiter bei  Harro Remmert angefangen.

"Harro Remmert  ist der Mensch, der mich in Deutschland als erster auf die Beine gestellt hat", so Waldmar Hickst über seinen früheren Chef im Olymp-Stall, hier zusammen auf der Kölner Rennbahn 2010. www.dequia.de"Harro Remmert ist der Mensch, der mich in Deutschland als erster auf die Beine gestellt hat", so Waldmar Hickst über seinen früheren Chef im Olymp-Stall, hier zusammen auf der Kölner Rennbahn 2010. www.dequia.de„Harro Remmert war der erste Mensch, der mich in Deutschland auf die Beine gestellt hat“, erinnert sich Waldemar Hickst, „er hat mich in allem unterstützt und das tut er heute noch!“.  Dass für den erfolgreichen  Wiesenpfad, der nach sechs Gruppesiegen nun Deckhengst im  Gestüt Trona geworden ist, bald ein Nachfolger in den Remmert-Farben in den Stall einrückt, hofft der Trainer sehr: „Gisela und Harro Remmert brauchen ein Pferd um das sie sich kümmern können und mit dem sie Spaß haben.“  

Elf Jahre hat Waldemar Hickst insgesamt für Harro Remmert gearbeitet, als Jockey insgesamt 237 Rennen gewonnen. Der erste Ritt in Deutschland war gleich ein ganz besonderer:  Für das russische Pferd Rezon wurde ein Reiter gesucht, der die Order verstehen kann. Und Waldemar Hickst hatte gut hingehört: er steuerte Rezon zum Sieg und das im Großen Kaufhof-Preis in Köln, ein Gruppe II-Rennen! Dazu passt es auch, dass er zehn Jahre später mit Dictum in der Flughafen-Trophy den letzten Gruppesieger seines Trainer Harro Remmert für die Farben des Gestüts Simmenach  erfolgreich zum Sieg führte.

Waldemar Hickst vor dem alten, neuen Rennstall in Köln im Sommer 2010, noch wird gearbeitet. www.dequia.deWaldemar Hickst vor dem alten, neuen Rennstall in Köln im Sommer 2010, noch wird gearbeitet. www.dequia.deNachdem sich Harro Remmert in den Ruhestand verabschiedet hatte, sattelte Waldemar Hickst noch für ein Jahr um und ging an den Trybuhl-Stall. Am 01.01.2004 wagte er den Neuanfang als Trainer. Wo sonst als im Olymp-Stall mit dem Gestüt Simmenach als ersten Besitzer? Trotzdem waren anfangs gerade mal  4 von 20 Boxen waren gefüllt, „leicht war das nicht, wir hatten kein Kapital, aber wir  haben schnell das Vertrauen der Besitzer gewonnen.“ Der 1. Sieger wurde mit King of Mappen bereits am 18.04.2004 in Krefeld gesattelt,  am selben Tag folgte mit Iduna gleich die 2. Siegerin. Die Stute ging wenige Wochen später  als Zweite in einem Listenrennen in Baden-Baden gleich als erstes Black-Type-Pferd in die noch jungen Trainer-Annalen ein. Mit Benedikt Faßbender zog der zweite Besitzer in den Stall ein und dessen Stute Aviane sorgte gleich im ersten Jahr für zwei Listensiege. Mit acht Pferden im Stall und 8 Siegen insgesamt ging die erste Saison zu Ende und von „da an sind wir jedes Jahr gewachsen“.

Im nächsten Jahr war es erneut eine Stute, die die Trainerkarriere vorantrieb. Almerita lief zunächst noch in den Faßbender-Farben des Stalles Blanchelande, wurde dann nach ihrem Sieg im Düsseldorfer BBAG-Auktionsrennen an Dr. Christoph Berglar verkauft, der sie im Stall ließ. Ein Jahr später sorgte sie Im Henkel Preis der Diana für den ersten Gr. I-Treffer von Waldemar Hickst.  Von da an wurden die Boxen mit jedem Jahr voller, die Zahl der Siege größer – wie die Gestüte, die anfragten. „Welcher Trainer sagt einem großen Züchter ab, wenn der einem ein Pferd gibt“, stellt Waldemar Hickst eine dieser rhetorischen Fragen im Rennsport, „eigentlich wollte ich mal 60 Pferde trainieren, jetzt habe ich 100!“

"Erfolg kommt nur durch harte Arbeit", so das Credo von Trainer Waldermar Hickst - hier bei der Arbeit in Köln . www.dequia.de"Erfolg kommt nur durch harte Arbeit", so das Credo von Trainer Waldermar Hickst - hier bei der Arbeit in Köln . www.dequia.deDie Gefahr abzuheben besteht bei Waldemar Hickst nicht. Bei der Frage nach dem Erfolgsrezept antwortet er „Fleiß und Ruhe“ und die wichtigste Aufgabe sei es, die Besitzer zufriedenzustellen, denn: „Klein wird man von alleine!“ Noch stehe er ja ganz am Anfang, „ich freue mich über jedes gewonnene Rennen“  und Träume gebe es auch noch genug. Nach dem zweiten Platz von  Sordino im Derby 2009, „nur um eine ½ Länge geschlagen“, gab es natürlich auch in diesem Jahr Hoffnungen im Rennen der Rennen, die sind nicht ganz erfüllt worden: „Aber  Lindentree ist als Sechster gut gelaufen, an dem wird der  Stall Grafenberg rund um den DRV-Präsidenten  Albrecht Woeste noch viel Freude haben.“

Prakasa war "Foto der Woche"  in Turf-Times, Gr.-Siegerin, aktuell verkauft beim Sales & Racing-Festival 2010. www.dequia.dePrakasa war "Foto der Woche" in Turf-Times, Gr.-Siegerin, aktuell verkauft beim Sales & Racing-Festival 2010. www.dequia.deDer Stall ist gut gefüllt. Nicht nur zahlenmäßig. Auch im Jahr 2010 sieht es ganz danach aus, als ob am Ende wieder eine neue Erfolgszahl da steht. Trotz der Verletzungen der Cracks wie Sordino oder Flamingo Fantasy sorgten Pferde wie  Ronja vom Stall Domstadt, Listensiegerin Düsseldorf,  Park Wiedingens Kali als klassische Siegerin in den 90. German 1000 Guineas (aktuell nach Japan verkauft),  Prakasa, Siegerin im Karin Baronin von-Ullmann Schwarzgold-Rennen, Gr. III,  der Listensieger Budai und der zweifache Gr. III-Sieger Tres Rock Danon für den Stall D’Angelo für Black-Type-Erfolge. Eine beachtliche Liste schon zur Saisonmitte.

Der  Stall D'Angelo ist mit 15 Pferden der größte Besitzer im Hickst-Stall, „insgesamt haben die über 30 Pferde in Deutschland im Training, anfangs hat keiner gedacht, dass die sich hier so langfristig in Deutschland engagieren“, erklärt Hickst. Den eigentlichen Chef der Besitzergemeinschaft habe er nur einmal gesehen, „der kommt aus Japan und hat sich die Pferde angeschaut ohne ein Wort zu sagen“, aber mit dem Managern des Stalles gibt es überhaupt keine Verständigungsprobleme. Der Chef-Manager kommt aus Usbekistan, der Mann für Deutschland ist  Wilhelm Giedt, ein Kasache, und Waldmar Hickst kommt aus Kirgisien: „Da versteht man sich!“ 

Factfile

Geb. 11.12.1963  in Kirgisien

Verheiratet mit Olga, drei

Kinder Hanna, 23, Regina, 20, und

Rafael, 13

237 Siege als Jockey

Seit  01.01.2004 Public-Trainer

226 Siege (Stand 23.07.10)

Beste Pferde:

Almerita, Diana-Siegerin, Gr. I

Kali, klassische Siegerin, German 1000 Guineas

Wiesenpfad, 6-facher Gr.-Sieger

Weitere Gruppesieger: Salve Germania,

Precious Boy, Flamingo Fantasy,

Tres Rock Danon, Prakasa

Von

Titel
Marche Nuptial (GB) 2015
Eleni (GB) 2015
Golshifteh (GB) 2015
Hope Solo (FR) 2015
Shabaneh (USA) 2015
Alkuin (IRE) 2015
Giacomo Garibaldi (USA) 2014
A Kind of Magic (FR) 2014
Siberia (GER) 2014
Kildera (IRE) 2014
Myth (GB) 2013
Peace in Motion (USA) 2014
Parysatis (IRE) 2014
Guiliana (FR) 2014
Parviz (IRE) 2014
Peppermint Patty (FR) 2014
Gysoave (FR) 2013
Jasnin (FR) 2012
Tassilo (FR) 2013
Tendresse (GER) 2011
Lady Siro (GER) 2005
Papou (FR) 2013
Parvaneh (IRE) 2013
Masako (GER) 2005
Princesse Made (FR) 2012
Endeavor (FR) 2013
Prairie Pearl (GER) 2012
Abendlicht (IRE) 2012
Western Dancer (GER) 2012
Lotus (FR) 2012
Great Americane (FR) 2012
Lorenzo Boy (GER) 2011
Ilek (FR) 2012
Toriano (FR) 2015
Namara (GER) 2015
Romance Story (IRE) 2012
Theo (GER) 2015
Porta Westfalica (IRE) 2005
Perfect Approach (FR) 2013
Near Big (GER) 2014
Rose Duchesse (FR) 2014
Axxell (GER) 2014
Telica (GER) 2014
Sadalbari (GER) 2013
Wikileaks (GER) 2013
Sweet Sole (GER) 2014
Fighting Soldier (GER) 2014
Diana Storm (GER) 2014
Gaius Caesar (FR) 2012
Landjunge (GER) 2013
Inessa (FR) 2013
Prince Ricky (FR) 2012
Little Rose (GER) 2014
Nella di Positano (GER) 2014
Saving Grace (GER) 2012
Ajalo (FR) 2012
Avicenna (FR) 2013
Shadow Chaser (GER) 2013
Fast Lightning (GER) 2013
Rossita (GER) 2014
Nirano (GER) 2011
Nitika (IRE) 2014
Salto (GER) 2011
Raipura (GER) 2013
Sweet Caroline (GER) 2014
Astrella (GER) 2014
Rashiba (GER) 2014
Kanji (GER) 2014
Ronaldo (GER) 2014
Showtime (GER) 2014
Always Music (GER) 2014
Salve Sardegna (IRE) 2014
Solar Queen (GER) 2014
Anyana (GB) 2014
Gybato di Saga (FR) 2010
Mohadjer (FR) 2012
Parlan (GER) 2014
Walsingham (GER) 2014
Lingolana (GER) 2011
Russian Maria Star (USA) 2011
Night Power (FR) 2010
Gylata (FR) 2009
Old Thunder (GER) 2010
Orbit Light (GER) 2013
Farina (GER) 2013
Salve Sicilia (FR) 2013
Sommerwiese (GER) 2013
Neruda (IRE) 2013
Nantano (IRE) 2013
Kambria (GER) 2013
Senadora (GER) 2013
Russian Tiger (GER) 2013
Daksha (FR) 2010
Santano (GER) 2013
Tirano (IRE) 2013
Dreamer (GER) 2013
Novano (GER) 2012
Event Mum (GER) 2013
Fuscetta (GER) 2012
Atiana (GB) 2011
Blues Wave (GER) 2010
Mister Mowgli (GER) 2013
Superba (GER) 2013
Pagino (GER) 2013
Maua (IRE) 2013
Nidaros (GER) 2011
Schwarzweiss (GER) 2010
Asmona (GER) 2010
Samos (GER) 2010
Nicolosio (IRE) 2010
Superplex (FR) 2010
Jezlay (FR) 2010
Nenagh (FR) 2010
Se Gray (USA) 2010
Pepper Dynamite (GER) 2009
Brianna (GER) 2009
Rivers of Babylon (GER) 2009
Key of Love (GER) 2009
Bravo Girl (FR) 2012
Andraxt (GER) 2012
Pearl Diamond (GER) 2012
Lindblad (GER) 2012
Bergwind (GER) 2012
La Tigra (GER) 2012
Limara (GER) 2012
Belle Krisando (GER) 2009
Nymeria (GER) 2012
Island Storm (GER) 2011
Solarworld (GER) 2010
Aliana (GER) 2009
Tech Desert (FR) 2010
Letro (GER) 2010
Sabo (GB) 2012
Loyalty (GER) 2012
Leofilo (GER) 2010
Laya (GER) 2011
Furlan (GER) 2011
Amabelle (GER) 2012
Ouvea (GER) 2009
African Queen (GER) 2010
Achal (GER) 2009
Rhythm of Life (GER) 2009
Nura (GER) 2012
Piz Kesch (GER) 2010
Atreju (GER) 2012
Paradise (GER) 2012
Near Excellent (GER) 2012
Salve Estelle (GER) 2012
Mister Universum (GER) 2012
Arizona (GER) 2012
Dashing Home (GER) 2012
Time of my Life (GER) 2011
Scambia (GER) 2009
Thulit (GB) 2009
Sworn Shot (GER) 2011
Sworn Sold (GER) 2009
Parivash (GB) 2009
Kelida Dancer (IRE) 2009
Austerlitz (FR) 2009
Stellato (GB) 2010
Rock my Heart (GER) 2009
Goldschätzchen (GER) 2009
Nexius (IRE) 2009
Exquisite Champion (GB) 2009
Marjulina (GER) 2009
Wanda's Girl (GB) 2009
Stahlbaron (GER) 2009
Amouage Royale (IRE) 2008
Pennyfox (GER) 2009
Zidar (GER) 2011
Spike (GER) 2009
Prince of Rules (GER) 2009
Mondello (GER) 2011
Lumumba (GER) 2010
Precious Boy (GER) 2005
Ajaxana (GER) 2011
Laura (GER) 2011
Nella di Monsone (GB) 2008
Danza Classica (GER) 2011
Abendwind (GER) 2011
Piece of my Heart (GER) 2008
Notre Same (GER) 2011
Khyani (GER) 2008
Quintessa (GER) 2008
Ulieska (FR) 2008
Dessau (GER) 2009
Mikado (GER) 2011
Opera Sun (GER) 2009
Diadema (GER) 2009
Apachin (GER) 2009
Fair Boss (GER) 2008
Aviane (GER) 2001
Arumesti (GER) 2010
Terracotta (GER) 2010
Almerita (GER) 2003
Tobey (IRE) 2008
Farimo (GER) 2008
Neico (GER) 2008
Birthday Sun (GER) 2008
Globus (GER) 2006
Bonjour Danon (FR) 2008
Nafar (GER) 2008
Astra (GER) 2009
Dalarna (GER) 2008
Quesada (IRE) 2008
Salon Musique (GER) 2007
Morgenrot (GER) 2008
Latin Quarter (GER) 2007
Stark Danon (FR) 2008
Debuetantin (GB) 2008
Rada Angel (IRE) 2007
Zaungast (IRE) 2004
Flat Beat (GER) 2007
El Next (GER) 2007
Flat Eric (GER) 2005
Diotima (GER) 2007
Nennella (GER) 2007
Rosch ha Schana (GER) 2008
Lavallo (GER) 2007
Daressalam (GER) 2005
Shining Glory (GER) 2007
She Is Madonna (GER) 2007
Egon (IRE) 2006
Sumaro (GER) 2007
Asantina (IRE) 2007
Inez (GB) 2007
Elke's Friend's (GB) 2007
Rubiana (GER) 2005
Western Mystic (GER) 2007
Zazou (GER) 2007
Woronin (GER) 2007
Mulan (GER) 2007
Ronja (USA) 2007
Golden Whip (GER) 2007
Don't Rebel (GER) 2007
Pandim (GER) 2003
Kali (GER) 2007
Banderella (IRE) 2004
Salve Evita (GB) 2004
Salve Haya (IRE) 2008
Maningrey (GER) 2009
Majira (FR) 2006
Sordino (GER) 2006
Nocturna (GER) 2007
Iduna (GER) 2001
Salve Germania (GER) 2005
Wiesenpfad (FR) 2003
Lindentree (GB) 2007
Lindner (GER) 2005
Königstochter (GER) 2005
Amancaya (GER) 2007
Now Again (GER) 2004

Von

Datum Titel
08.06.2003 Mülheim, 8. R., Buchmacher Springer - Preis der Diana - 145. Deutsches Stuten-Derby, Gruppe I, 2.200 m
White Rose (GER) 2000, 2. Platz, Gewinn: 70.680 €
Besitzer: Sunny Days Ltd./Frankreich , Jockey: Waldemar Hickst, Trainer: Andreas Trybuhl
29.09.2002 Dortmund, 7. R., 118. Deutsches St. Leger, Gruppe II, 2.800 m
Uriah (GER) 1999, 3. Platz, Gewinn: 12.500 €
Besitzer: Joachim Erhardt und Johanna Schönwälder, Jockey: Waldemar Hickst, Trainer: Harro Remmert
09.06.2002 Mülheim, 7. R., 144. Ostermann Preis der Diana - Deutsches Stuten-Derby, Gruppe I, 2.200 m
Midnight Angel (GER) 1999, 2. Platz, Gewinn: 57.000 €
Besitzer: Dr. Christoph Berglar, Jockey: Waldemar Hickst, Trainer: Harro Remmert

Team (in alphabetischer Reihenfolge)

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2017 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!